Das Wissen indigener Kulturen ist unsere Zukunft

Gerade heute ist dieses Wissen wichtiger als jemals zuvor. Denn ohne Orientierung an der inneren Ordnung des Ganzen vernichtet sich die Menschheit selbst.

Mit ihren Büchern und Trainings möchte Christina Kessler auf den natürlichen ethischen Kompass aufmerksam machen, den wir alle in uns tragen. Sie möchte Menschen auf der Reise zur eigenen Kraftquelle, an den Ursprung einer lebensdienlichen Denk- und Beziehungskultur begleiten. Ihr Anliegen ist es, Menschen dafür zu begeistern, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Die Mauern niederzureißen, die uns von uns selbst und anderen trennen, die Seele verhärten und unsere Körper krank machen. Christina ermutigt uns, in Freiheit und Würde durch unser Leben zu gehen und an Krisen stark zu werden. Sie setzt sich dafür ein, dass wir mehr Achtsamkeit, Respekt und echte Verbindlichkeit in unsere Beziehungen legen und uns gemeinsam für das ungeahnte Potenzial des Lebens öffnen. Ihre Philosophie ist eine Philosophie der Liebe –
der Liebe zum Leben.

2018 gründete Christina das Kessler Institute for New Anthropology (KINA), Berlin. Sie ist überzeugt, dass wir eine „neue Wissenschaft vom Menschen brauchen“ und zeigt, wie diese aussehen kann. Das KINA widmet sich dem interdisziplinären Dialog und stellt Kesslers Ansatz international zur Adaption in Kultur, Gesellschaft und Wissenschaft vor.