Termine in Wiesbaden

VHS-Wiesbaden, 17. Oktober 2019

Hypnose Hokuspokus, Scharlatanerie oder seriöse Heilmethode?

Hypnose ist eine sehr alte Methode, um verschiedene Problemstellungen anzugehen. Dennoch geistern viele irrtümliche Annahmen über Hypnose durch unsere Gesellschaft. An diesem Abend, der von einer ausgebildeten Hypnotherapeutin und Heilpraktikerin geleitet wird, geht es darum zu zeigen
– was Hypnose wirklich ist
– wie und warum sie funktioniert
– wann sie eingesetzt werden kann und
– welche Ausschlusskriterien (Kontraindikationen) es gibt.
Am Ende der Veranstaltung wird die Teilnahme an einer kleinen Hypnosesequenz angeboten.

Datum

Do 17.10.2019   19:00 – 21:00 Uhr   Anmeldung bei der VHS erforderlich!

Veranstaltungsort

Volkshochschule Wiesbaden (vhs)
Alcide-de-Gasperi-Str. 4
65197 Wiesbaden
Tel: 0611/98890
Fax: 0611/9889200

Haltestellen
Willy-Brandt-Allee

__________________________________________________________________________________________________

Verständliche Medizin

Diese Veranstaltung der Vortragsreihe ,,Verständliche Medizin“ am 23.10.2019 ab 17:30 fokussiert sich auf das Thema rund um Schulter, Ellbogen und Handgelenk. Die Veranstaltung ist für jeden kostenfrei.

Datum

Mi 23.10.2019   17:30 – 19:30 Uhr

Veranstaltungsort

Rathaus, Stadtverordneten-Sitzungssaal
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden

Veranstalter

Gesundheitsamt und Praxisverbund Wiesbaden

____________________________________________________________________________________________________

Vortrag zum Thema „Sorgekunst“

Am Montag, 25.11.2019 von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr referiert Pfarrerin und Autorin Beate Jung-Henkel zum Thema ‚Sorgekunst ist Lebenskunst, Sorge am Ende und inmitten des Lebens‘.

Der Hospizverein Wiesbaden Auxilium e.V. lädt alle Interessierten dazu in seine Geschäftsstelle in der Luisenstraße 26 in Wiesbaden Mitte ein. Pfarrerin Henkel ermutigt in ihrem Vortrag zu einer Sorge um sich, mit Anderen und für Andere und bezieht sich dabei explizit auf das wundervolle Buch ‚Sorgekunst‘ von Andreas Heller und Patrick Schuchter. Die Autoren sagen darin: ‚Sorge hat zwei Seiten. Sorge beschwert. Der Tod, der Voraus-Blick auf die eigene mögliche Gebrechlichkeit und das Lebensende wecken diese Sorge. Die zweite Seite der Sorge ist aktiver. Sorgen heißt: Verantwortung übernehmen, sich kümmern, bedenken, gestalten, nicht ausweichen.‘

Dies ist eine Veranstaltung aus der Reihe ‚Hospiz im Dialog‘. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Datum

Mo 25.11.2019   19:30 – 21:00 Uhr   Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Veranstaltungsort

Hospizverein Wiesbaden Auxilium e.V.
Luisenstraße 26
65185 Wiesbaden