KENNEN SIE DEN HESSISCHEN MEDIBUS? MOBILE PRAXIS VON KV UND BAHN

Er ist ein wirklicher Hingucker, der Medibus, die mobile Arztpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH). Mindestens zwei Jahre (seit Juli 2018) wird er in Nordhessen regelmäßig ausgewählte Gemeinden anfahren, um Patienten zu versorgen.

In einem Pilotprojekt von KVH und Deutsche Bahn (DB) Regio wurde das innovative Vorhaben realisiert. „Die medizinische Versorgung stellt uns vor echte Herausforderungen. Gerade in ländlichen Regionen ist der Ärztemangel stark spürbar. Die Gründe dafür sind vielfältig und von uns nur bedingt beeinflussbar. Daher freuen wir uns, Patienten im Werra-Meissner-Kreis und im Landkreis Hersfeld-Rotenburg mit der mobilen Arztpraxis eine neue Anlaufstelle bieten zu können“, so Dr. Eckhard Starke, zweiter Vorstandsvorsitzender der KVH.

Wo rollt der Medibus?

Seit 1. Juli 2018 hält der Medibus nach Fahrplan (unter www.medibus.de) regelmäßig in den Gemeinden Cornberg, Herleshausen, Nentershausen, Sontra, Ringgau und Weißenborn.

Was erwartet Patienten im Medibus?

Er ist ausgestattet wie eine Hausarztpraxis mit Wartebereich, Labor und einem kleinen Behandlungsraum.

Was sind die Vorteile der mobilen Hausarztpraxis?

Er Kann Gemeinden mit Ärztemangel mehrmals wöchentlich anfahren, um die Patientenversorgung sicherzustellen, unterstützt Hausärzte in ländlichen Regionen Nordhessens und er entlastet niedergelassene Ärzte. Außerdem sorgt er als zusätzliche mobile Praxis für kürzere Wege zu einem Allgemeinmediziner.Die diagnostischen Möglichkeiten des Busses entsprechen hohen Standards. In Ergänzung zum Laborschnelltestgerät  für Herzinfarkt, Herzinsuffizienz, Lungenembolie und  Beinvenenthrombose ist eine Vor-Ort-Bestimmung der  Gerinnungswerte bei Patienten, die Blutverdünnungsmittel einnehmen müssen, durch ein Schnelltestgerät möglich.  Darüber hinaus gibt es auch ein Lungenfunktionsmessgerät und ein Ultraschallgerät. Alle Patienten erhalten einen ausführlichen Behandlungsbericht für den Haus- oder den weiterbehandelnden Facharzt. Dies dient dem Informationsaustausch und maximaler Transparenz. Eine fachärztliche Behandlung findet im Medibus nicht statt.Das „Modellprojekt Medibus“ wurde am 13. März 2019 in Berlin beim Wettbewerb „Ausgezeichnete Gesundheit“ in der Kategorie „Versorgung mit Sicherheit“ als bestes Konzept ausgezeichnet.

Text: Redaktion girm und KV Hessen

Foto:©Kassenärztliche Vereinigung Hessen